Martin Künkele

Martin Künkele - Coach für Teams in der IT

Der Geschäftsführer der SMK Software Management Kommunikation GmbH ist begeisterter, hoch motivierter Scrum Master mit 30-jähriger IT-Erfahrung. Er unterstützt Firmen bei ihrem Vorhaben der 'Agile Transition'.

SMK hatte bereits über viele Jahre Softwaresysteme für Banken entwickelt, eigentlich immer schon mit iterativen Methoden und in enger Zusammenarbeit mit den Kunden. 2006 arbeitete Martin Künkele an einem agilen Software-Entwicklungsprojekt für ein Unternehmen in Bern mit und entdeckte dabei seine Begeisterung für agile Werte. Er ist überzeugt: Mit agil entwickelter Software bekommt der Kunde genau das System, das er wirklich braucht. Denn ein besonderer Vorteil der agilen Vorgehensweise ist, dass sie das kontinuierliche Feedback des Kunden einfordert. So wird er in den Entstehungsprozess eingebunden und seine Änderungs- und Anpassungswünsche können zeitnah berücksichtigt und realisiert werden. Ein weiterer Vorteil ist die sehr fein- und kleinschrittige Umsetzung der Kundenanforderungen. Damit wird zwar die Komplexität nicht reduziert, sie lässt sich aber besser in den Griff kriegen.

Martin Künkele arbeitet gerne mit Menschen zusammen, als agiler Scrum Master ist er in seinem Element. Er hat die Team-Mitglieder selbst, also die Software-Entwickler, den Product Owner und die anderen Stakeholder eines agilen Projektes als Gegenüber: Kunden, Linien-Management  und Sponsoren. Als Scrum Master muss er sich den unterschiedlichsten Herausforderungen stellen, das macht diese Rolle sehr interessant und abwechslungsreich. Sie fordert Ideenreichtum, Überzeugungskraft und eine gewisse Beharrlichkeit. Alles Eigenschaften, die Martin Künkele mitbringt und die wichtig sind, wenn die agile Transition gelingen soll.

Martin Künkele ist der festen Überzeugung, dass eine erfolgreiche Software-Entwicklung heutzutage ohne die intensive Einbindung des Kunden in den Entwicklungsprozess nicht mehr möglich ist, weder firmenintern noch gar am Markt. Denn bei der heutigen Software-Entwicklung müssen viel mehr Parameter berücksichtigt werden als ehedem. Das macht dieses Unterfangen viel komplexer, als das vielleicht früher der Fall war.

Software für Geräte unterschiedlicher Größe und mit verschiedenen Betriebssystemen müssen miteinander kommunizieren können. Das erfordert in den Entwicklungsteams Spezialisten mit sehr unterschiedlichen, zum Teil disjunkten Skills. Besonders wenn Daten in verschiedenen Datenbanken gehalten, Schnittstellen zu anderen Systemen bedient werden müssen und die Anforderungen an die Sicherheit der Systeme erste Priorität hat. Und die Testung dieser Systeme muss Hand in Hand gehen mit ihrer Entwicklung.

Glücklicherweise gibt es für die meisten dieser Fragestellungen bereits Konzepte, Frameworks und Tools. Die Kenntnisse dazu müssen meist erst aufgebaut werden. Dies geht nur über interne oder externe Schulungen in Kursen, Workshops etc. Das heißt, ein Teil des Entwicklungsteams befindet sich immer in Ausbildung.

Ein eingespieltes Scrum Team ist unschlagbar. Die Mitglieder müssen sich blind vertrauen können. Jeder kennt die Spezialitäten der anderen genau und ist immer in der Lage, sich ohne Vorbehalte mit den anderen auszutauschen und Informationen zu erfragen. Der Scrum Master sorgt dafür, dass dies gelingt. Das erfordert ein hohes Maß an Empathie und Authentizität. Beides bringt Martin Künkele mit, was ihm von seinen Kunden bereits vielfach bestätigt wurde.

Mit ihm kann die agile Transition gelingen. Kontaktieren Sie ihn!