Scrum-Ballspiel

Mit dem Scrum-Ballspiel lernen die Teilnehmer spielerisch verschiedene Elemente von Scrum kennen:

  • Selbst-Organisation
  • kontinuierlich Verbesserung
  • Inspect und Adapt

Das Spiel kann von mehr Personen gespielt werden als die maximale Größe eines Scrum-Teams mit max. neun Personen vorgibt.

Es werden folgende Utensilien benötigt:

  • Bälle in ausreichender Zahl. Es funktioniert auch mit Tischtennis-Bällen.
  • Stoppuhr
  • Spielregeln
  • Estimation/Velocity-Board

Das Ziel des Spiels ist es, soviel Bälle wie möglich durch das Team zu schleusen unter Beachtung der Spielregeln.

Die Spielregeln sind:

  1. Ein Ball muss wieder zu seinem Ausgangspunkt zurück.
  2. Der Ball muss eine berührungslose Phase haben.
  3. Jeder Teilnehmer darf zu einem Zeitpunkt nur einen Ball haben.
  4. Der Ball muss einmal bei jedem Teilnehmer gewesen sein.
  5. Es muss vorher geschätzt werden, wieviel Bälle während der anstehenden Iteration durch das Team geschleust werden können .

Es werden fünf Iterationen (Sprints) gespielt à 5 Minuten. Dabei soll

  • während vier Minuten gespielt werden und
  • während einer Minute überlegt wird, was verbessert werden kann.

Das Spiel eignet sich sehr gut um die Grundlagen von Scrum zu veranschaulichen. In den meisten Fällen verbessern sich das Team oder die Teams tatsächlich, ein gutes Beispiel für die ständige Verbesserung. In der einen Minute wird oft intensiv analysiert und diskutiert, was verbessert werden kann, selbst-organisiert. Von außen gibt niemand dem Team oder den Teams einen Rat, was verbessert werden könnte (Reflexion).