Dot voting

Dot voting - eine Methode zum Abstimmen, wenn richtig gemacht

Vorgehensweise: Der Scrum Master schreibt die Auswahl der Optionen auf das Flipchart. Dann verteilt er rote Klebepunkte an die Team Mitglieder. Jetzt werden die Team Mitglieder aufgefordert an die Option auf dem Flipchart den Klebepunkt anzubringen, für die sie eine Stimme abgeben möchten. Es können auch mehrere Klebepunkte angebracht werden, wenn der Scrum Master dies zu Beginn der Abstimmung festgelegt hat.

Klingt einfach und ist es auch bei der Durchführung, birgt aber auch einige Gefahren:

  1. dadurch, dass offen abgestimmt wird, besteht die Gefahr der gegenseitigen Beeinflussung der Teilnehmer. Der eine oder andere Teilnehmer ist unentschlossen und klebt dann - bewußt oder unbewußt - den Punkt an die Stelle, an der eine andere Person bereits einen Punkt geklebt hat.
  2. Es kann auch vorkommen, dass der eine abwartet, was die anderen machen und sich dann nach der Mehrheit richtet.
  3. Denkbar ist auch, dass die Abstimmung manipuliert wird, dadurch dass einer der Teilnehmer Klebepunkte eines andern wieder wegnimmt. Das lässt sich eigentlich nur durch ständiges Beobachten vermeiden. Ansonsten ist nicht klar, wessen Punkt weggenommen wurde und auch nicht, wer es getan hat. Das Ergebnis ist aber dann manipuliert.

Der offenen Abstimmung kann man insofern entgegenwirken, indem man die Optionen auf dem Flipchart durchnummeriert und die Teilnehmer auffordert die Nummer der Option auf den Klebepunkt zu schreiben bevor der Klebepunkt geklebt wird. Dann wird geklebt, wenn alle entschieden haben und ihre Klebepunkte bereits mit der Nummer der Option versehen haben.